Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration Login + Create my blog

Verschönerungsverein Superjumboloans ermöglichte Dresdener Gartenfreunden, die Vielfalt örtlicher Gärten zu erleben.

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

 

"Fränkische Gartenträume", unter diesem Titel veranstaltete Extra-Touren Dresden eine fünftägige Busreise Tage vom 12. bis 16. Juni 2019 mit Übernachtungen im Hotel Storch in Schlüsselfeld.  Die Dresdner Gartenfreunde konnten dabei an einem Vormittag auch vier außergewöhnliche Gartenführungen in Veitshöchheim erleben. Es war dies  ein Potpourri der Gartengestaltung, das ganz im Zeichen der Rose stand. Diese Schönheiten präsentierten sich in jedem der vier in Veitshöchheim aufgesuchten Gärten in toller Pracht.

Schon vor über einem Jahr hatte Verschönerungsvereins-Beisitzerin Manuela Hensel mit ihrem außergewöhnlichen Dachgarten eine Anfrage von Extra-Tour Dresden erhalten, ob diese mit einer Reisegruppe während ihrer Reise durch die schönsten Gärten Frankens auch den ihren besichtigen könne. Bis dato hat sie so etwas immer abgelehnt. Der Gedanke jedoch den Besuchern aus Sachsen unseren schönen Wein- und Gartenort am Main doch etwas näher zu bringen, wurde von Verschönerungsverein aufgenommen und vier örtliche  Gartenbesitzer zeigten sich bereit, ihre grünen Refugien für einen kurzen Blick zu öffnen. Vorsitzender Burkard Löffler: "Gern wären auch mehr bereit gewesen. Allein, die Zeit hat gefehlt."

Die Vielfalt der unterschiedlichen Gärten habe alle begeistert.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einen wunderschönen Weitblick auf ein extravagantes Brunnenensemble aus Basaltstelen und  zahlreichen Keramiken. erhielten die Gäste im Künstlergarten von Barbara und Timo Grimm in der Hofellernstraße. Die tollen winterfesten Gartenkeramiken integrieren sich in das Ambiente und den Weitblick sehr gut und ergänzen diesen liebevoll , anstatt ihn zu ersticken, wie man es leider oft in anderen Künstlergärten sieht. Hier wachsen Kunst und Garten als eine gelungene Symbiose zusammen.

Staunend schauten die Besucher in die Ferne und bekamen ein erstes Gefühl für unsere fränkische Toskana und die herrlichen Gärten an den Hängen der Weinberge. Vielen Dank auch für die Möglichkeit die Keramikwerkstatt zu besichtigen und die vielen kleinen Einblicke in den Garten sowie so manche seltene Rose.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ganz anders das gärtnerische Kleinod von Manuela Hensel auf dem Dach. In kleinen Gruppen konnten sich die Besucher über eine mögliche Vielfalt der intensiven Dachbegrünung informieren. Die Vorteile, wie Schutz der Dachhülle, Wärme- und Abwasserausgleich, Grüne Lunge im Hinblick auf die Feinstaubbelastung sowie Rückzug für zahlreiche seltene Insekten begeistern die Besucher. Urban Gardening findet zunehmend Bedeutung auch für die Gesundheit der Menschen. Hensel war hier vor 14 Jahren eine der ersten Vorreiter.

Selbst Profis kommen ins Staunen, wenn  Schattenstauden ihre Blätter in voller Sonne baden. Auch die Vielfalt der Rosen, Obst und Gemüse. Alles ist auf kleinem Raum unterm Himmel möglich.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiter ging es durch den Rokoko-Garten. Dieser wurde sehr positiv aufgenommen. Vorsitzender Burkard Löffler: "Hatten wir doch eher geglaubt, gerade Dresdner hier nicht aus der Reserve locken zu können.

Sie waren begeistert von den Teichen, dem Wasserspiel, den schattigen Laubengängen, gelungenen und überraschenden Sichtachsen und der tollen Rabattenbepflanzung vor dem Schloss."

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein witziges Kontrastprogramm war dann der Garten von Heiner und Gunda Bauer in der Herrnstraße mit ihrem fränkischen Bocksbeutelgarten. Schön war es, diesen nicht nur von außen zu sehen, sondern auch die rosengesäumten Wege um den Teich zu gehen. Neben zahlreichen Kunstobjekten finden sich viele geistreiche Sprüche, die einem die Liebe zur Heimat näher bringen und ein Lächeln auf die Lippen des Besuchers zaubern. Vorbei am Naschgarten ging es in den hinteren Bereich, wo ein schöner Familiengarten am leichten Hang mit Übergang in den Nutzgarten mit Liegen am nächsten Teich einlud. Hier konnten alle die Beine baumeln lassen und die bisherigen Inspirationen im Gartengesprächen sacken lassen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Vielfalt war nicht mehr zu toppen, meinten die meisten Besucher. Doch dann waren sie sichtlich überrascht von dem grünen, erholsamen Schattengarten im Eingangsbereich der Silvia und Will. Was für eine herrliche Ruhe, sanfte Grüntöne und beruhigten Auge und Seele nach der Fülle der bisherigen Gärten. Staunend ging es in den parkähnlichen Garten hinter dem Haus. Eine kurze Abkühlung am Brunnen, zogen viele die Schuhe aus und genossen die Weite, die Blüte der Ramblerrosen in den alten Bäumen und diesen in seiner Stille liegenden Gartenteich, auf dem eine Teichhuhnmama mit ihren zwei Jungen ein tolles Zuhause fand. Dieser Garten ließ alle Besucher nach der Hitze und den vielen Eindrücken des Tages sanft zur Ruhe kommen.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Der Verschönerungsverein dankt auf diesem Wege zusammen mit dem Reiseanbieter Extra-Touren-Dresden, den Familien Grimm, Bauer, Hensel-Gütling und Will für die wunderbare Vorbereitung, die liebevolle Bewirtung, die netten Gartengespräche und einen tollen Gartentag für alle Beteiligten.

 

Der Verschönerungsverein plant für das kommende Jahr diese oder ähnliche Gartenrundreisen zu wiederholen und die Vielfalt unserer Gärten an bestimmten Terminen zu präsentieren.

Geplant wird eine Gartentour unter dem Thema „Der Blick über den Gartenzaun“.

Vorsitzender Burkard Löffler: "Dies ermöglicht gärtnerisch-interessierten Menschen unseren Ort auch auf diesem Wege näher zu bringen. Gartenmenschen, so sagt man, sind eben immer irgendwie anders. Sind sie im Gespräch, so geht die grüne Seele auf. Es finden sich Gemeinsamkeiten, die Liebe zur Natur und dem Ort an den, wir wohnen."

-----------------------------------------------------------------------------------------

Am 16. Juli ist der Verschönerungsverein wieder mit einer hochkarätigen Jury in Veitshöchheim anlässlich des gemeindlichen Blumenschuckwettbewerbes unterwegs. Unter Leitung des Vorsitzenden des Vereins, Burkardt Löffler gehörten der pensionierte LWG-Schulleiter Wolfgang Klopsch, LWG-Zierpflanzenexpertin Karin Wächter, Gärtnermeister Rainer Funk vom Markushof in Gadheim sowie LWG-Versuchsingenieur Hubert Hanke zur Jury.

 

Wer jemanden weiß, der einen schönen Blumenschmuck hat oder selbst einen kreiert, der melde sich bitte bei:

 

Burkard Löffler

Telefon 94463 oder

 

Heiner Bauer

Telefon 881956

 

Gern können Sie sich informieren auf https://www.verschoenerungsverein-vhh.info

 

Der Verschönerungsverein freut sich  auf Sie!

Fotos (c) Manuela Hensel (Hofgartenfotos von D. Gürz)